Content Rankingfaktoren

Google hat in etwa über 200 Rankingfaktoren. Einige wurden bestätigt, jedoch sind die meisten anderen Faktoren nur eine reine Spekulation. SEO hat nämlich auch immer mit Spekulationen zu tun. Damit Sie diesbezüglich aber eine bessere Einsicht bekommen, wollen wir im Folgenden die Content Rankingfaktoren beleuchten.

Schliesslich ist nichts so wichtig, wie der Content, wenn es um eine wirklich sinnvolle und nachhaltige Suchmaschinenoptimierung geht. Das hat zum einen auch etwas mit Googles Passion zu tun. Das Unternehmen setzte sich selbst das Ziel, dem Suchenden immer die besten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Google aber bislang nur Text erkennen kann, ist dies eben ein sehr entscheidender Punkt für die Suchmaschine.

Die Content-Qualität

Es ist nicht wirklich einfach, die Qualität von Content zu bestimmen. Selbst als Menschen haben wir hiermit Probleme, sodass man stark davon ausgehen kann, dass es der Suchmaschine noch mehr schwerfällt als uns. Jedoch muss Google die Qualität bewerten, denn ein hochwertiger Text mit vielen Informationen bringt schliesslich auch einen Mehrwert für den Suchenden.

Dadurch lässt sich schlussfolgern, dass Google auf die Struktur des Textes achtet. Hat man seine Inhalte sinnvoll strukturiert und in mehrere Abschnitte geteilt, ist dies ein gutes Rankingsignal. Zudem gibt es auch noch andere Informationen davon, dass der Inhalt wirklich von Menschenhand stammt und nicht einfach nur mit Keywords vollgestopft wurde.

Doch hochwertiger Content ist nicht immer gleich nützlicher Content. Der Inhalt muss also so leicht verständlich sein, dass auch ein Anfänger die besprochene Thematik versteht.

Damit Ihr Text wirklich zum Lesen anregt, solltest du auch Absätze nutzen, Listen- und Bullet-Points setzen und auch einige wichtige Textpassagen hervorheben. Das kann Google erkennen und dadurch wird der Text gleich als viel hochwertiger angesehen.

Ein weiterer positiver Aspekt ist es, wenn man von einer Seite aus auf zwei bis drei weitere Seiten verlinkt, die eine sehr hohe Autorität haben. Unter SEO-Experten ist dies fast ein Muss, denn man vermutet, dass Google auch darauf achtet.

Natürlich ist eine fehlerfreie Grammatik kein Rankingfaktor, jedoch ergaben Studien und Untersuchungen, dass Seiten besser ranken, sofern die Grammatik korrekt ist. Dies macht auch Sinn, denn wenn Google auf die Qualität eines Textes achtet, spielt die Grammatik eine ganz wichtige Rolle.

Es gibt inzwischen sogar einen Lesbarkeitsindex, den auch unterschiedliche Tools ermitteln können. Dadurch lässt sich vermuten, dass auch Google auf das Sprachniveau achtet und schaut, ob das Sprachniveau mit der Zielgruppe übereinstimmt.

Die Länge des Textes

Es wird immer und immer wieder über die ideale Länge eines sogenannten SEO-Textes gestritten. Früher sagte man, dass 300 Wörter komplett ausreichen, allerdings ist diese Zeit bereits seit einiger Zeit vorbei. Je länger ein Text ist, desto besser. Das macht insofern auch Sinn, da man natürlich viel besser in die Tiefe eines Themas gehen kann als bei 300 Wörtern.

Eine Studie hat auch ergeben, dass Seiten, die auf erster Position ein Keyword ranken, in der Regel in etwa 2000 Wörter haben. Wenn Sie sich nun vornehmen in Zukunft etwa jeden Blogpost um die 1000 Wörter zu gestalten, dann sind Sie bereits gut dabei und haben sicherlich gute Chancen, ein gutes Ranking zu erhalten.

Weitere Onpage-Faktoren

Nun gibt es noch weitere OnPage-Faktoren, die auch wichtig sind. Zwar stimmt es, dass es nicht mehr funktioniert, einen Text mit einer sehr häufigen Nennung des Keywords zu schreiben. Jedoch braucht man immer noch für eine Seite ein Fokus-Keyword. Dieses muss dann auch in den folgenden Elementen beinhaltet werden:

  • Title-Tag: je näher am Anfang, desto besser
  • In der H1-Überschrift, die es nur einmal auf der Seite gibt
  • Keywords überall einsetzen:
  • in der URL: je näher am Anfang, desto besser
  • in einigen H2 und H3 Überschriften
  • einmal fett und auch einmal kursiv
  • etwa zwei Mal im eigentlichen Text
  • im Alt-Attribut und auch am Anfang des Dateinamens eines Bildes
  • in der Meta-Description

Hierzu noch ein kleiner Tipp: achten Sie darauf, dass Ihre Meta-Daten nicht zu lang sind, sodass Ihr Titel und Ihre Beschreibung nicht abgeschnitten werden.

Regelmäßiges Aktualisieren des Inhaltes

Es ist wichtig, dass Sie den Inhalt auf Ihrer Seite regelmässig überarbeiten. Wenn keine aktuellen News oder neue Erkenntnisse zu Ihrem Thema gefunden wurden, dann sollten Sie dennoch den Text immer mal wieder überarbeiten, denn Google liebt frischen und neuen Content. Zudem schaut die Suchmaschine auch darauf, wie oft die Seite bereits in der Vergangenheit aktualisiert wurde.

Ferner wird auch darauf geachtet, ob regelmäßig neuer Content von der Seite geliefert wird, deswegen ist beispielsweise ein aktiver Blog auch sehr sinnvoll.

Duplizierter Inhalt

Duplizierter Inhalt ist Inhalt, den es zweimal im Internet auf unterschiedlichen Domains gibt. Das kann negative Auswirkungen auf Ihr Ranking haben. Allerdings gibt es auch dafür eine Lösung und zwar Rel=Canoncial. Wenn Sie beispielsweise Inhalte, die gleich sind, auf mehrere Seiten veröffentlichen, können Sie Google somit mitteilen, wo man das Original finden kann.

Proof-Keywords

Unter Proof-Keywords fassen wir Wörter, die dabei helfen, das Thema eines Textes zu erkennen. Das zeigt zudem auch, dass ein Thema sehr umfassend behandelt wird und spricht dann wieder den Qualitätsaspekt an. Um solche Wörter zu ermitteln, gibt es die unterschiedlichsten Tools.

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *