Google Analytics – Tracken von Kampagnen

Wer erfolgreich eine Webseite betreiben will, kommt früher oder später nicht am Thema Marketing vorbei. Doch wenn wir werben, möchten wir auch gerne wissen, wo und wie unsere Werbung erfolgreich Früchte trägt.

Hierbei kann uns Google Analytics mittels dem Tracken von Kampagnen helfen. Um einen Bezug zwischen Werbemaßnahmen und Google Analytics herzustellen, nutzen Sie die Funkion „Kampagnen URL Builder“.

Wie viele Kunden kauften Ihre Produkte auf Grund einer Werbemaßnahme?

Nehmen wir einmal an, Sie möchten Kunden über ein spezielles Angebot informieren, beispielsweise bieten Sie bei Käufen am kommenden Wochenende 20 % Rabatt an. Sie informieren potentielle Kunden über diesen Sonderrabatt, indem Sie Werbung dafür machen.

Als Werbewege wählen Sie den Kunden die in Ihrer Kontakte sind, eine E-Mail zu schreiben und den Sonderrabatt z.B. auf Ihrer Facebook Seite zu präsentieren.

Kommen nun Kunden aufgrund dieser Werbemaßnahmen auf Ihre Webseite und kaufen am besagten Wochenende ein, können Sie nicht unterscheiden, welche Verkäufe auf Grund der Werbemaßnahmen erfolgreich waren und welche, weil einfach Kunden zur rechten Zeit auf Ihrer Webseite eingekauft haben.

Um künftige Marketingstrategien planen zu können, ist es aber wichtig zu wissen, welche Maßnahmen erfolgreich sind. Und um genau das herauszufinden, bietet sich der Kampagnen URL Builder von Google Analytics an.

Google Analytics – Der Kampagnen URL Builder

Unser Ziel ist nun also, herauszufiltern, welche Kunden auf Grund der Werbemaßnahmen kauften und welche nicht. Hierbei können Sie selbst entscheiden, ob Sie das E-Mail-Marketing und den Facebook-Post gemeinsam tracken lassen, oder beide getrennt.

Voraussetzung für das Tracken Ihrer Werbekampagne ist es, dass Sie vorher über Google Analytics eine URL erstellen lassen, die Sie dann in Ihrer E-Mail und Ihrem Posting verwenden.

Definieren Sie dafür im Google Analytics – Kampagnen URL Builder, die nötigen Parameter der Zielseite, wie zum Beispiel:

  • Den Namen der Werbekampagne – in unserem Beispielfall „Weekend Sale“
  • Das Medium, über das wir werben – in unserem Beispielfall „Facebook“ (und E-Mail, wahlweise zusammen oder getrennt getrackt).
  • Die Quelle, mit der wir werben – in unserem Beispielfall „posting“ (und / oder „E-Mail-Newsletter“)

Heraus kommt dann eine URL wie beispielsweise: www.beispielprodukt.de/utm_source=Posting&utm_campaign=WeekendSale&utm_medium=Facebook

Google Analytics – Die Werbekampagnen-Analyse

Genau diese URL verwenden Sie dann in Ihrem Facebook-Posting. Die Kunden, die dann über diesen Link auf Ihrer Webseite landen, werden an Google Analystics „gemeldet“. Später können Sie dann in Google Analytics den Bericht aufrufen und diesen auswerten.

Je nachdem, was Sie in der Analyse feststellen, können Sie künftig Ihre Marketingstrategien überdenken und anpassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *